Hin umd Hergemaile mit der Freundin aus Potsdam, verpasste Termine, Betteln beim Sohnemann und Verabredung getroffen. Ups....

Der Reihe nach:

Die Freundin wollte mich nur schocken mit der Ankündung des Besuches nebst Mann und 3 Hunden. Pah - doof gelaufen für sie - ich hatte in nullkommanix alles geregelt cool .

Jetzt sind wir so verblieben: sie kommt am Donnerstag alleine (puuuuuh), Freitag holt sie den Anhänger und fährt Samstag wieder heim. Oder sie fährt Samstag früh den Anhänger holen und direkt heim. Das ewige Hin und Her mit Raussuchen von Mitfahrgelegenheiten, Klärung, dass sie mit dem Landmann und mir zum Geburtstag der Elektrikerfreundin kommt .... all das erspare ich Euch lol .
Fazit: Ich sollte Managerin werden, echt jetzt !

Mittags ne Geburtstags-SMS in die Eifel zum Freund von R. geschickt und wurde dann von dem Freund angerufen. Die Jungs dort wussten von der Trennung noch gar nichts und sind traurig und enttäuscht, dass R. sich nicht meldet. Ich soll doch - wie üblich - Pfingsten runterkommen. Mal gucken, glaube aber nicht, dass ich alleine dort hinfahren möchte.
Fazit: Schön, nicht nur als "Freundin" angenommen zu sein, sondern als Mensch. Auch wenn die Beziehung zu Ende ist.

Am Nachmittag bin ich dann los, um noch einiges einzukaufen und zu erledigen, da um 16.30 Uhr mein Schwager noch Löcher für Spiegel, Aufhängung der Küchenlampe und 3 Regale im Arbeitszimmer bohren wollte.
Bloß: der Schwager kam nicht cry . Diverse Anrufe blieben erfolglos, also quatschte ich auf die Mailbox und ärgerte mich darüber, vergessen worden zu sein. Gut vorbereitet war alles, die Bohrlöcher von mir schon markiert. Um 19 Uhr meldete er sich endlich zurück: wir waren um 15 Uhr verabredet und er stand vor verschlossener Tür (ich war ja noch Besorgungen machen).
Fazit: ich werde alt und muss mir wirklich ALLES aufschreiben rolleyes

Anruf der Reitfreundin: Ihr Pferd ist krank, ob ich mich kümmern kann, da sie ab Mittwoch auf ner Motorradtour ist. Klar mache ich das.
Fazit: wir sind füreinander da, und das ist gut so. smile

Dann meinen Sohn angebettelt, zum Glück kommt er morgen früh, um mir die Löcher zu bohren, damit Donnerstag alles hübsch ist.
Fazit: Ich liebe meine Kinder!

Eben dann noch beim Landmann nach seinem Befinden erkundigt, es geht ihm besser. Schön dass. Mit ihm für Freitag verabredet zum Leinewebermarkt in Bielefeld mit der Freundin aus Potsdam.
Er will Freitag nachmittags die scheren, das finde ich total spannend. Ich (und natürlich auch die Freundin aus Potsdam) darf ihm helfen, die Tiere einzufangen. Toll das. Abends wird er uns dann begleiten zum Leinewebermarkt.
Fazit: wir mögen uns sehr e


Was mache ich bloß, wenn ich wieder am arbeiten bin? Für diese ganzen Sozialkontakte habe ich dann doch gar keine Zeit mehr eek