Archiv

Sie sehen gerade das Archiv für February 2013



Nach einem sehr entspannten und gemütlichen Abend fuhren der Landmann und ich heute wieder mal nach Sendenhorst - mit dem neuen MRT in der Tasche. Eineinhalb Stunden Wartezeit machten mürbe, dann durfte ich zu einem Stationsarzt, der allerdings einen wenig kompetenten Eindruck bei mir hinterließ. Kurze Besprechung des MRT (lt. Aussage des Radiologen soll ja der Meniskus "einen mit" haben), dann verließ er das Zimmer und ließ mich doof sitzen. Ne Viertelstunde. .... um dann mit dem Chefarzt wiederzukommen.

Dieser erklärte mir sehr ausführlich, dass mein Meniskus verschlissen sei - diese Verdickung unterhalb des Knies sei Flüssigkeit, die sich durch die Entzündung gebildet habe.
Er schlug eine Synovektomie vor, das entzündete Gewebe wird entfernt und der Meniskus geglättet.
Dies kann ambulant geschehen, da ich aber Rheumapatientin bin, sollte ich besser 5-7 Tage stationär dort bleiben.

Dann kam die große bange Frage nach der Versteifung des linken Handgelenkes, die mir seine Kollegin bei meinem letzten Besuch offenbart hat.
Kommando zurück: nicht das gesamte Handgelenk muss versteift werden, das Mondbein soll mit der Speiche mittels einer Schraube in seine ursprüngliche Position gebracht werden. Damit wären dann meine Schmerzen auch vorbei.


Siehste! Mein Reden die ganzen Monate! Diese Beschwerden (Hand seit einem Jahr und Knie seit Juni/Juli vergangenen Jahres) haben nix aber auch gar nix mit dem Rheuma zu tun. Mein Bauchgefühl hat wieder einmal Recht gehabt.


Zunächst soll ich wieder ordentlich laufen können, daher wird eine OP noch im März vorgeschlagen (auch damit ich Mitte Mai die 10 Tage mit dem Landmann nach Kroatien fahren kann). Da e-i-g-e-n-t-l-i-c-h keine Termine mehr frei sind und der Chefarzt es dringlich gemacht hat, bekomme ich in den nächsten Tagen telefonisch Nachricht, wann ich dort aufschlagen darf.
Am 10. Juni ist dann die Aufnahme zur Hand-OP, am 11. Juni komme ich unter's Messer. Das steht schon einmal fest.



Ich frage mich, warum diese Diagnosen trotz vielfacher MRTs und Röntgenbilder nicht früher erkannt worden sind, sondern immer wieder nur auf die Rheuma-Diagnose verwiesen wurde.
Was diese "Schlamperei" die Krankenkasse kostet, ganz abgesehen von meinen hohen finanziellen Einbußen und Schmerzen.


Jetzt aber egal, denn endlich geht es vorwärts und ich fühle mich in Sendenhorst - auch wenn das zur "verbotenen Stadt" gehört, sehr gut aufgehoben.


Kategorie: Bine
Geschrieben von: Bine am 27.02.2013



Bine: Der Landmann



ist wieder zurück und das Telefongespräch mit ihm endete knapp vor Beginn des Tatorts smile .

Auch ohne ihn hab ich das Wochenende gut rumgekriegt und mich nicht gelangweilt.
Am Donnerstag waren wir noch gemeinsam in der Stadt zu einer Akustik-Session, in dem Lokal spielte Samstag auch eine mir unbekannte Künstlerin Indie-Folk. Das hab ich mir gern angehört und dazu frischen Minz-Ingwertee getrunken. Hmjam - der ist ja sowas von lecker!

Mit Lieblingspferd-Versorgen, langem Telefongespräch mit der Lieblingsfreundin aus Potsdam, Einkaufen, Fußballgucken live im Stadion und morgendlichem Schwimmengehn verging die Zeit wie im Fluge.

Heute hab ich auch noch einiges vor und morgen sehen wir uns endlich wieder!


Und dann muss ich ja noch dringend mit dem Chef hier einiges abklären, damit's hier auch weitergeht wink . Einfach mal telefonieren?


Kategorie: Bine
Geschrieben von: Bine am 25.02.2013




und schon schwebe ich 10 cm über dem Boden. Zur richtigen Zeit am richtigen Ort das richtige gesagt bekommen.

Das Leben kann soooo schön sein.


Kategorie: Bine
Geschrieben von: Bine am 19.02.2013




Sonntagsspaziergang mit Hunden:

Emma mit Stöckchen
img_0317-400.jpg

Sammy am schmollen
img_0320-400.jpg

img_0315-400.jpg

Es tat unglaublich gut, die Nase in die schon wärmende Sonne halten zu können. Obwohl ich nicht mehr laufen konnte, blieben wir noch eine Weile auf dem Kamm oberhalb des Hauses, um die Wärme noch länger genießen zu können.

Abends habe ich mal wieder ne Lammkeule gemacht, diesmal nicht im Heubett, sondern mit Niedrigtemperatur. Sechseinhalb Stunden war das Fleisch im Ofen bei 80 Grad, geschmeckt hat es wundervoll.

Heute hab ich noch so einiges auf'm Schirm und morgen gehts wieder zum Rheumatologen. Dann mus ich noch überlegen, was ich am Wochenende so anstelle. Der Landmann ist mit Freunden unterwegs.

Und wenn ich so aus'm Fenster gucke, wünsche ich mir den Sonnenschein von Sonntag zurück:

img_0323-400.jpg

Auf gehts, die Küche ruft smile

Kategorie: Bine
Geschrieben von: Bine am 19.02.2013





... und ich weiss noch nicht, wie ich's verbringen werde.

Naja - die grobe Richtung hab ich schon: erstmal zum Lieblingspferd, Stall und Futter machen und den Großen ein wenig kuscheln, nen paar Kleinigkeiten einkaufen und dann zum Landmann fahren.
Morgen mache ich dann wieder eine Lammkeule, diesmal nicht im Heubett, sie wird nach der NT-Methode gemacht. Mal sehn, wie die dann schmeckt.

Ansonsten liegt nix an - deshalb frage ich gleich mal das grosse www, ob hier in der Gegend nen Konzert, ne Lesung oder sowas in der Art stattfindet, was uns interessiert.


Mit meiner Müdigkeit kann ich inzwischen etwas besser umgehen, schlapp bin ich immer noch, das scheint eine der Nebenwirkungen der Tabletten zu sein.

Gestern war ich ja beim MRT und bekam wieder was Neues zu hören: angeblich hat der Meniskus am rechten Knie einen weg. Warum wundert mich das alles nicht mehr?


Naja - Montag gehts zum Hausarzt, Mittwoch zum Rheumatologen und die Woche drauf wieder nach Sendenhorst. Jedenfalls werde ich noch einmal versuchen, eine "Arbeitserlaubnis" zu bekommen im Wege der Wiedereingliederung. Ich verblöde echt so langsam und langweile mich zu Tode.

Den Husten hab ich inzwischen gut im Griff, nur der Schnuppen ist noch recht hartnäckig, aber mit dem werde ich auch noch fertig smile .

Jetzt warte ich nur noch auf die Sonne!!!

Kategorie: Bine
Geschrieben von: Bine am 16.02.2013



Bine: Wurde nix



mit dem "frischer sein". Bis einschließlich gestern war ich sowas von müde, das ist schon nicht mehr normal. Wie kann man nur den ganzen Tag und die Nacht schlafen (naja, eher dämmern).

Nun scheint diese Phase aber vorbei zu sein, bin recht früh wach geworden und auch relativ fit. Mal schau'n, wie lange dieser Zustand anhält .


Gleich wird erstmal die Bügelwäsche weggearbeitet, wegen der schmerzenden Gelenke brauche ich sicherlich mindestens 3x solange wie normal. Aber ich hab ja Zeit...

Zum Lieblingspferd fahre ich auch noch und am späten Nachmittag mache ich mich auf den Weg zum Landmann in der Hoffnung, heute Abend mal lieb bekocht zu werden wink .


Viele Gedanken flusen in meinem Kopf herum - sei es der Papstrücktritt, das Pferdefleisch in Fertiggerichten oder meine gesundheitliche Situation. Manchmal möchte ich den Kopf einfach mal abstellen.

Kategorie: Bine
Geschrieben von: Bine am 14.02.2013



Bine: Wochenende



schon wieder vorbei.

Freitag allein zuhaus, Samstag früh beim Landmann zum Frühstücken, dann Einkaufen, ab zum Fussball, zum Stall, das Lieblingspferdi versorgen, noch fix Tanken, Essen kochen und auf den Landmann warten smile .

Nach dem unglaublichen kulinarischen Genuss (es gab Eierpfannkuchen lol ) wurde es ein gemütlicher Abend zu Zweit auf dem Sofa.

Frühes Sonntagsfrühstück, 2 Stündchen Alleinsein, dann ab zum Mittagsbrunch beim Asiaten, um 14 Uhr ins Kino. Life of Pi - wir hatten andere Vorstellungen vom Film, schlecht war er aber nicht. Dann noch etwas die Sonne genossen, gemeinsam Kaffee getrunken und den Abend dann allein auf'm Sofa verbracht.

Meine wöchentliche MTX-Dosis habe ich jetzt auf den Sonntag verlegt, da mir die Übelkeit die Zeit kurz nach der Einnahme bis mindestens zum nächsten Mittag verleidet.
Heute Mittag hab ich mich aufgerafft, zum Stall zu fahren, die Sonne zu genießen und ein wenig mit Stallkolleginnen zu quasseln. Tat auch mal wieder gut!

Irgendwie ist es schrecklich langweilig in meinem Leben, ausserdem bin ich so unfassbar müde - ständig und über den ganzen Tag - dämmere dann so vor mich hin und ärgere mich hinterher über den "verlorenen" Tag. Klar gibts kleine Highlights, die ich auch nutze und genieße.


So - jetzt gehts erstmal innen Heia in der Hoffnung, morgen etwas frischer draufzusein!

Gut's Nächtle

Kategorie: Bine
Geschrieben von: Bine am 11.02.2013



Bine: Gut gehn



ist anders - aber ich will mich nicht beklagen.

Komisch nur, dass die derzeitigen Medikamente (MTX, Vitamin-D-Präparat und Sulfasalazin) keine Besserung oder Veränderung bringen. Veränderung nur in der Weise, das ich Magenschmerzen bekomme, wenn ich etwas esse.

Naja-am 15. habe ich den MRT-Termin, am 20. dann eine Besprechung beim Rheumatologen und am 27. bin ich wieder in Sendenhorst. Vielleicht bin ich ja dann etwas schlauer.


Ansonsten dümpelt hier alles vor sich hin, ich langweile mich ziemlich, bin ständig müde und nickere auf dem Sofa ein. Wenn ich mich verabrede, halte ich es nicht länger als 2 Stunden aus, ohne müde zu werden. Aber ich zwinge mich dazu, rauszugehn, manchmal einen kleinen Spaziergang um die Häuser machen.
Vergangenen Sonntag haben wir einen Spaziergang im Wald beim Landmann gemacht, mit Unterstützung der Hunde. Ohne Hilfe der Hündin hätte ich die Steigungen im Wald nicht geschafft; sie hat mich bergauf gezogen. Danke Emma smile . Ne Dreiviertelstunde habe ich geschafft, danach war ich total erschöpft und konnte mein Bein mehrere Stunden nicht mehr durchstrecken. Nicht wirklich schön, aber immerhin waren wir draußen!

Fast ein Jahr bin ich nun krankgeschrieben, ohne dass es mir besser geht. Unfassbar für mich, die ich immer sehr agil war. Mir fehlt der Sport, das Reiten, das Gitarrespielen, das Tanzen. All die Dinge, die mir mein Leben lebenswert gemacht haben, kann ich nicht mehr machen. Und so langsam wird's brenzlig, da mir doch eine Menge Geld fehlt, da ich ja nur Krankengeld bekomme.


Einziger Lichtblick: der geplante Urlaub in Kroatien, bei dem der Landmann mich ja schon im vergangenen Mai dabeihaben wollte. Komme was mag - diese 10 Tage werde ich mir gönnen! Finanziell geht das auch nur, weil ich im April noch einen kleinen Geldsegen erhalte, mit dem ich diesen kleinen Urlaub gerade so finanzieren kann. Ich habe eine solche Sehnsucht nach Sonne, Wärme, Meer und leichtem Wind.

Heute kommt der Landmann zu mir, obwohl er am Wochenende nachts ausgezogen ist, da ich - bedingt durch die Erkältung - wohl unmenschlich geschnarcht habe. Der Arme!!!
Ich hoffe, dass er heute Nacht einschlafen kann, ansonsten muss er wieder ins Gästebett oder aufs Sofa ziehen. Zum Glück macht ihm das nichts aus cool .


Jetzt schwinge ich noch den Staubsauger, überlege mir, was ich heute abend für uns zwei kochen werde und wenn meine Arme mitspielen, möchte ich noch im Wohnzimmer die Fenster putzen.
Zähne zusammenbeissen: auf geht's!

Kategorie: Bine
Geschrieben von: Bine am 07.02.2013