Archiv

Sie sehen gerade das Archiv für July 2012

Bine: ein paar



wirklich schöne tage gehabt - das wetter spielte auch mit.

leider ärgert mich jetzt zusätzlich noch der ischias - und jetzt hänge ich mich ans telefon, um einen zeitnahen termin beim rheumatologen zu bekommen.

auf gehts!

Kategorie: Bine
Geschrieben von: Bine am 31.07.2012



Bine: Nach dem



frustrierenden Besuch im Klinikum und mit neuer Handgelenkorthese, die meine Hand absolut ruhigstellt, nachdem sie sich ja nach der vom Orthopäden verordneten Ergotherapie mit viel Gmnastik verschlimmert hat, nehme ich mir jetzt mal eine "Auszeit". Urlauben darf ich im Kranken(geld)stand nicht, aber ein Besuch ist ja erlaubt. Ich brauche dringend Tapetenwechsel mit diesem Käfigkoller nach fast 5 Monaten Krankheit. Und der Landmann kommt am Donnerstag nach razz .

Bis die Tage wink

Kategorie: Bine
Geschrieben von: Bine am 20.07.2012



Bine: Irgendwie



merkwürdig war das vergangene Wochenende, aber auch mit wunderschönen Momenten. Ich glaube, dieses olle Schmuddelwetter macht einen - also zumindest mich - ziemlich mürbe. Dazu noch dieser Käfigkoller, nichts wirklich machen zu können, auf andere angewiesen zu sein; und natürlich der extreme Schlafmangel.
Motivationslos, zerschlagen, mürbe - diese entsetzlichen Schmerzen.

Hoffentlich ändert sich das bald. Ich denke, spätestens am 7.8., wenn ich den Termin in der BGU Duisburg habe, wird mir gesagt werden, woher die Entzündungen und Schmerzen kommen. Morgen nochmal Lemgo, dann wieder warten - ich habe keine Geduld mehr.

Kategorie: Bine
Geschrieben von: Bine am 17.07.2012



Bine: Sooooooo



... am kommenden Mittwoch Termin in der operierenden Klinik im Nachbarstädtchen, diesmal bei dem Operateur und dann 3. Arzt der Klinik. Mal sehen, was er zu sagen hat.

Dann habe ich, da ich den hiesigen Ärzten und Kliniken nicht vertraue, einen Termin in der BGU in Duisburg für den 7. August vereinbart. Dorthin wird mich eine Reitfreundin fahren, im Gepäck alle Befunde. Ich habe großes Vertrauen in die Ärzteschaft dort, zumal sie mich schon einmal nach missglückten Behandlungsversuchen wieder heil bekommen haben.


Gestern gabs nen entspannten Abend mit Film beim Landmann, gleich gehts zum Lieblingspferd und heute abend wollen wir mal wieder "aus" gehen. Hier gehts hin, mit Live-Musik.


Das Wetter macht uns mürbe, es ist kalt und ungemütlich. Hier im Haus wird anscheinend eine Wohnung geräumt, es hört sich an, als liefen die Helfer durch mein Wohnzimmer, so hellhörig ist es hier im Haus. Naja....

Jetzt werde ich mich mal um mein Lieblings-Gnadenbrotpferdchen kümmern, dann noch ne Kleinigkeit einkaufen für ein gemütliches Frühstück morgen, etwas Ordnung schaffen und dann frisch geduscht den Landmann abholen.


Euch allen einen schönen entspannten Samstag!

Kategorie: Bine
Geschrieben von: Bine am 14.07.2012



Bine: Müde


bin ich, ständig müde .

Unruhige Nächte, vor Schmerz nicht schlafen können, dafür tagsüber immer wieder mal wegnickern. So kann das nicht weitergehn.

Kommenden Mittwoch Termin in der operierenden Klinik, der Chefarzt, mit dem ich zuletzt gesprochen hatte, ist im Urlaub, dann also der 3. Arzt der Klinik beim Gespräch. Meinetwegen.

Zusätzlich habe ich in der BGU Duisburg angerufen und einen Termin ausgemacht. Ich vertraue den Ärzten hier nicht mehr, inzwischen haben sich dann 8 Ärzte meinen Arm angesehen und keiner tut wirklich was.
Also fährt mich eine Freundin am 7. August dort hin und ich hoffe auf Hilfe. Als ich damals nach meinem Schlüsselbeinbruch hier auch nicht vernünftig behandelt wurde, haben mich die Ärzte dort wieder super zusammengeflickt.


Gleich gehts wieder zur Ergotherapie, dann muss ich einkaufen und Mittags kommt R. hier hin, um einige Möbel abzuholen, die ich nicht mehr benötige, nachdem ich ja das x-te Mal hier umgeräumt habe.
Ja - richtig gelesen: DER R., der meine Wohnung ja niemals betreten wollte. Und ich habe überhaupt kein Bauchweh deswegen cool .


Der Landmann hatte gestern nen ernstes Gespräch mit seiner Familie, ich hoffe, es ist alles gut ausgegangen und die Problemchen konnten sich dauerhaft lösen lassen. Naja, werde ich heut abend erfahren. Mal sehen, was wir so am Wochenende gemeinsam anstellen. Wobei: dieses Mistwetter macht einen nicht gerade fröhlich. Da wird wohl Kino oder Kultur angesagt sein, statt draussen etwas zu unternehmen.

So, jetzt ab unter die Dusche!



Kategorie: Bine
Geschrieben von: Bine am 13.07.2012



Bine: Endlich



waren R. und ich gestern beim Anwalt, um die Klage gegen die ehemaligen Vermieter zu besprechen. Keine Regung von ihnen seit Ende April, jetzt reichts, Faxen dicke.

Einbehalten wurden von ihnen von der gezahlten Kaution fast 800 Euro für das Streichen von Decken im Wohn- und Esszimmer, Flur, Gästetoilette und 1. Etage. Und das, obwohl die Decken 2 Jahre zuvor durch einen Malerbetrieb gestrichen wurden! Mit der Begründung, wir hätten übermäßig viel geraucht - ja is klar, natürlich haben wir in der Gästetoilette geraucht, auf dem Flur auch. question Ausserdem haben sie die halbe Miete für März einbehalten, angeblich um uns "entgegenzukommen".

Die durch den Wasserschaden bedingt angefallenen Kosten des Packens und Verbringen der Möbel müssen auch von ihnen bzw. ihrer Gebäudeversicherung erstattet werden.

Insgesamt kommen da gut 4000 Euro, zum Großteil zu meinen Gunsten, zusammen. Selbst wenn noch einiges abgestrichen wird, bleibt noch eine ganze Menge offen.


Zum Glück übernimmt die Rechtsschutzversicherung des Mieterbundes, in dem ich ja Mitglied bin, die anfallenden Kosten bis auf einen kleinen Eigenanteil. Jetzt muss das langsame Mahlen der Mühlen des Gerichts abgewartet werden, und das kann wirklich dauern sad .

Wenn das endlich ausgestanden ist, kann ich endgültig mit der Ära R. abschließen.
Gestern wurde mir sowas von deutlich, dass ich mit meiner Entscheidung viel zu lange gewartet habe. Entgegen der Annahme, R. hätte sich gefangen, hatte er im Auto wieder 2 Bierkisten. Es schmerzt mich zu sehen, wie schlecht und ungesund er aussieht, aber diesen Schuh ziehe ich mir nicht mehr an. Wir sind freundschaftlich miteinander umgegangen, aber ich war froh, als wir uns endlich verabschieden und in verschiedene Richtungen davonfahren konnten.

Ich hab dann nen Umweg über den hohen Berg zum Landmann gemacht: mir war einfach danach, ihn in den Arm zu nehmen und hab's ihm auch genauso gesagt. Schön, dass er mich ohne große Fragen einfach nur gehalten hat.
Den Abend haben wir dann jeder für sich zuhause verbracht, was auch gut so war.


Gleich gehts zur Ergotherapie und danach muss ich die Berge von Papieren endlich wieder wegräumen, um wieder ein Bein an die Erde in meiner Wohnung zu kriegen.

Auf gehts!

Kategorie: Bine
Geschrieben von: Bine am 11.07.2012




wird so schnell sicher nicht wiederholt werden können.

Meine Herrn, was haben wir gelacht - heute hab ich Bauchweh und Halsschmerzen, wirklich!

Spontan kamen die Elektrikerfreundin und der Gärtnerfreund zum Landmann, um gemütlich zu grillen. Natürlich waren die Mädels auch mit dabei und eine Nachbarin, die Mutter / Oma kam später auch noch dazu.

Schon beim Essen waren wir so herrlich albern und dann beim gemeinsamen Kartenspiel waren wir irgendwie nicht mehr zu halten. 3 Generationen ausgelassen miteinander vereint .

Am späten Abend - als alle anderen friedlich im Bettchen lagen - sassen wir noch lange zu zweit draussen bei tollem, tiefen, intensiven Gespräch, bis uns die Augen fast zufielen.



Inzwischen kann ich ganz ehrlich sagen: mir ist es noch niemals so gut gegangen (na gut, abgesehen von der doofen Hand).


Jetzt sitze ich zuhause, muss noch eine Ausschreibung fertigbekommen, aber heut nachmittag gehen der Landmann (!!!) und ich gemeinsam zum Fußball. Hätte ich nie geglaubt, dass er mal mitgeht.
Ich freue mich total auf das Endspiel im Westfalenderby gegen die Unaussprechlichen - und winke mal zu Sabine cool .


Alles ist gut und richtig so, wie es ist!



Kategorie: Bine
Geschrieben von: Bine am 08.07.2012




Heute früh hatte ich den MRT-Termin und bin auch genau passend drangekommen. Die Mitarbeiter in dem Krankenhaus sind unglaublich freundlich, das erlebt man selten !


Der Arzt fragte genau den Krankenverlauf ab und befürchtete schon im Vorfeld, dass sich seit dem letzten MRT am 04.04. nichts verändert hat. Genau so ist es auch: immer noch heftige Entzündungen in der gesamten Hand, jetzt auch weitergehend in den Unterarm.

Seine Empfehlung: auf Rheuma untersuchen lassen. Ja genau, auch seit Monaten schon meine Meinung, aber meine (jetzt insgesamt 6) behandelnden Ärzte schließen das ja aus.

Die Mitarbeiter hatten wohl ein Einsehen mit mir und meiner Situation und sagten mir eine umgehende Übersendung des schriftlichen Berichtes zu, damit ich in der Klinik in Lemgo schnell an einen weiteren Besprechungstermin komme.


Na es geht doch ! Das freut mich sehr, bei meinem Orthopäden fühle ich mich inzwischen nur noch als ein Patient, der "abzuarbeiten" ist. Heisst: Auszahlungsschein ausfüllen, nur das Allernötigste tun und ab dafür.


Nach dem MRT war ich noch kurz auf meiner Dienststelle und habe einige privaten Unterlagen mitgenommen. Alle haben sich sehr gefreut, mich zu sehen und waren entsetzt über das Aussehen meiner Hand.

Jetzt gibts noch nen schnellen Kaffee bei der Schwägerin und dann gehts ab zur Ergotherapie. Gleichzeitig muss ich mir noch Gedanken machen, was ich heute abend für den Landmann und mich koche. Magenfreundlich muss es sein.
Hat jemand ne Idee?

Kategorie: Bine
Geschrieben von: Bine am 04.07.2012





Ich fühle mich wie auf Wolken - endlich wieder die Ruhe im Wald spüren, den Duft genießen, die Wärme des Pferdes, das zufriedene Schnaufen.

Toll war's!

Meine Freundin hat mir sehr geholfen, beim Putzen, Satteln und Hufe auskratzen, beim Aufsteigen das Pferd vorn gehalten, damit er mir nicht die Zügel aus der Hand ziehen kann. Relativ gemütlich zum Waldgottesdienst geritten und 10 Min zu spät angekommen. War aber nicht schlimm, wir sind so freundlich empfangen worden!

Letztes Jahr waren wir ja mit 4 Pferden dort und so "erwarteten" sie uns auch cool . Die Mitglieder des Vereines Achtung für Tiere e.V. hatten für Mensch und Tier kleine vegane Schnittchen und extra für unsere Pferde Möhrchen in mundgerechten Häppchen vorbereitet.

waldgottesdienst1.jpg

waldgottesdienst2.jpg


Den Weg durch den Wald zum Landmann habe ich mit kleinen Hindernissen auch gefunden und sein überraschter Blick war einfach unbezahlbar .


Mein Zeitplan passte wie die Faust aufs Auge, Landmanns Tochter kam frühzeitig mit meinem Auto, so dass wir zur verabredeten Zeit wieder bei ihm waren.

Das Hoffest hat mich dann nicht so vom Hocker gehauen, ein Hofcafe, in dem es um 16.00 Uhr keinen Kaffee mehr gibt eek .


Später haben wir uns noch intensiv mit meinem neuen Garmin GPSGerät beschäftigt, sind aber leider nicht weitergekommen. Zum Handling brauche ich wohl ne intensive Schulung.


Der Fussballabend war auch unterhaltsam - schließlich hatten wir den Spaniern ganz feste die Daumen gedrückt.



So - jetzt gehts zum Doc - und langweilig wird mit heute ganz sicher nicht, so viele Punkte stehen auf meinem Tagesprogramm.

Kategorie: Bine
Geschrieben von: Bine am 02.07.2012



Bine: Auch kleine

Entscheidungen sind wichtige Entscheidungen.

Gestern habe ich beschlossen, endlich mal wieder mit meinem Lieblingspferd in den Teutoburger Wald zu reiten. Anlass ist dies - und ich freue mich schon sehr darauf. Natürlich läuft nicht alles normal: meine Freundin ist mir bei der Vorbereitung behilflich und wird sich meinem Befinden anpassen. Nur einhändig reiten ist nicht immer ganz einfach, so dass wir ein äußerst gemäßigtes Tempo reiten müssen.
Nach dem Gottesdienst werden wir noch weiter zum Landmann reiten, gepflegt ein Käffchen trinken und den Rückweg wird seine Tochter dann mit meinem Adler reiten, damit er auch etwas flotter laufen darf und ich mich nicht überanstrenge. Der Landmann weiss davon noch nix, bin ja mal auf seine Reaktion gespannt, wenn ich mit meinem Lieblings-Gnadenbrotpferd bei ihm auf dem Hof stehe .
Er wird mich dann nach Hause fahren, seine Tochter bringt mir mein Auto vom Stall wieder, dann gehts wieder zu seinem Hof und die ganze Familie wird in den Bulli gepackt und ab gehts zum Hoffest am nahegelegenen Stausee.

Ob meine Entscheidung, trotz der Schmerzen zu reiten, richtig ist, werde ich erst hinterher wissen. Aber ich merke, dass ich es tun MUSS, um endlich wieder dieses für mich so wichtige Wohlbefinden bei einem Ausritt zu haben.
Hinterher ist man eben immer schlauer cool .

Bitte Daumen drücken, dass alles so klappt wie geplant!

Kategorie: Bine
Geschrieben von: Bine am 01.07.2012