Archiv

Sie sehen gerade das Archiv für December 2009




der anderen Art war es in diesem Jahr.

Ungewöhnliche aber sehr schöne Atmosphäre in der WG-Küche, der Große hat den Tisch hübsch dekoriert, sogar ne Lichterkette am Küchenfenster angebracht.

Vor dem Abendessen durften die „Kinder“ ihre Geschenke auspacken, da noch Besucher erwartet wurden. Ein früherer WG-Bewohner war zu Besuch in der benachbarten WG, also wurden er und eine Mitbewohnerin kurzerhand zum Essen eingeladen. Ein Multi-Kulti-Abend mit einem Algerier, einer Kanadierin und uns – später gesellte sich noch der Freund meiner Kleinen dazu (ein gebürtiger Pole).

alle_klein.jpg

Kueche_klein.jpg

Ein toller feucht-fröhlicher Abend, an dem mein Schul-Französisch wieder etwas aufgefrischt werden konnte. Sogar der Liebste, der zunächst dem Ganzen etwas skeptisch gegenüberstand, empfand dieses Weihnachtsfest als „aussergewöhnlich“ und toll!

Nachts um halb 3 gings für uns dann mit dem Taxi zurück auf den Berg, die Kleine und ihr Freund waren noch mit Freunden zappeln und der Große blieb im Küchenchaos.

Schön war’s!

» Lies mehr


Kategorie: Bine
Geschrieben von: Bine am 29.12.2009






heute früh an der Fleischtheke im Supermarkt meines Vertrauens:

Das bestellte Fleisch (3 Putenoberkeulen) war nicht ordnungsgemäß bestellt worden. Nun stand ich da..... was heute in der WG kochen? Alle anderen Zutaten sind schon zusammengepackt...

Überlegen - der Liebste drängelt: mach ich eben Rouladen, ist doch egal!
Nö, mir nicht egal. Es gibt am Heiligen Abend nunmal Putenoberkeulen, das war bei uns schon immer so - und basta.

Weiter überlegen - dann die Erleuchtung: Bitte rufen Sie in der nächstgelegenen Filiale an, vielleich haben die dort noch Keulen. Und welch ein Glück !!!

Also ab ins Auto, die Keulchen abgeholt, als "Entschädigung für den Extra-Weg" noch etwas Pastete mit eingepackt bekommen. Jetzt darf Weihnachten kommen smile


Im Blumenladen hat's ziemlich lange gedauert, aber die Vermieterin hat sich sehr über das weihnachtliche Sträußchen gefreut. Jetzt habe ich hier die totale Ruhe - der Liebste hat sich etwas hingelegt - ich hab keinen Putz-/Koch-/Aufräumstress.

Haben also auch was Gutes, die ollen Krawallmaschinen.

Nur der Daumen schmerzt extrem, aber das verdränge ich.

Geschenke für die Kinder sind vom Liebsten hübsch eingepackt - ich genieße jetzt einfach nur noch.

Um 16.00 Uhr gehts dann los.....

Ich wünsche allen ein friedliches und entspanntes Weihnachtsfest!

Kategorie: Bine
Geschrieben von: Bine am 24.12.2009




wie doof kann Frau sein:

Musste ich mir unbedingt gestern Abend den Daumen in der Autotür quetschen ???

null

Nun ist erstmal Sense mit ausreiten – naja, auch nicht so schlimm, der schöne Schnee weicht ja schon dem Regen.

Dafür gibt’s nette Neuigkeiten von der Haustrocknungsfront: Lt. Diagnose des Fachmanns, der heute alles noch mal durchgemessen hat, können wir uns auf weitere 2 Wochen Krawall einstellen. Wenn alles klappt, ist Ende Januar unser Häuschen wieder bewohnbar. Na immerhin !

Kategorie: Bine
Geschrieben von: Bine am 22.12.2009



Bine: Glück ist,


mit dem besten vierbeinigen Freund einen stillen Schrittausritt durch den winterverschneiten unberührten Wald zu machen und die Schönheit der funkelnden Eiskristalle zu genießen.
Diese Ruhe in sich aufnehmen zu können, das Glücksgefühl, dass sich in mir ausbreitet.

Noch mehr Glück ist es, dieses Gefühl spüren zu können und mit dem Partner Pferd zu teilen.



Ich habe es gut!



» Lies mehr


Kategorie: Bine
Geschrieben von: Bine am 20.12.2009



liegt hinter mir. Zunächst mal die schönen „Kleinigkeiten“:

Impression vom Weihnachtsmarkt am Samstag – wenngleich die Feuerzangenbowle 3,50 € kostete eek

null

Montag waren wir dann bei diesen netten jungen Herren:

null

Die Bude rockte, dass es eine Freude war! Olfaktorisch war’s jedoch eine Zumutung! Ich kann einfach nicht verstehen, wie Menschen kurz vor nem Konzert noch in der miesesten Frittenschmiede einkehren müssen oder sich (nach scheinbar- äääähm riechbar mehrstündigen sportlichen Höchstleistungen) nicht einmal frischmachen.
Egal – Nase zu und durch!

Die Jungs können das Publikum hervorragend mitreissen, wobei mir ganz besonders der a-capella-Teil gemeinsam mit den Musikern gefiel.

null

Auch die Idee, die Rollen mit den Musikern zu tauschen, kam wirklich gut an.

null

Alles in allem ein wundervoller Abend, der Appetit auf mehr (Musikvergnügen) machte.

Ob und wann ich von den unschönen Dingen schreibe, weiss ich noch nicht so genau, die müssen erstmal verarbeitet werden.

Kategorie: Bine
Geschrieben von: Bine am 18.12.2009



Bine: Manchmal




frage ich mich, ob meine Handlungsweise und mein Denken wirklich so richtig sind. confused

Ich selbst fühle mich wohl dabei, mir nahestehende Personen kommen damit allerdings nicht klar und haben andere Erwartungen an mich.

Schwierige Auseinandersetzung mit mir selbst *seufz*

Kategorie: Bine
Geschrieben von: Bine am 09.12.2009





im Regen und Krach.

Trotz des miesen Wetters hier bin ich Samstag ins Gelände gegangen. Konnte ich doch den 130-€-Regenmantel einer Hardcore-Prüfung unterziehen.

3 Stunden heftiger Dauerregen – die Frisur sitzt, alles blieb trocken und warm unter’m Mäntelchen. Es scheint sich doch gelohnt zu haben, so viel Kohle auszugeben für den wasserdichten und atmungsaktiven Mantel, der auch noch toll aussieht. Fühlte mich fast wie John Wayne ins .


Gestern dann waren wir noch auf’m Kläschen-Markt in Lemgo. Auch im strömenden Regen. Fotos haben sich echt nicht gelohnt, aber der Pickert von den Landfrauen war echt klasse !!! Sauerkirsch-Glühwein serviert von den Mitarbeiterinnen des Eau Le (Schwimmbad in Lemgo) war auch supi-lecker e . Aber die Preise für die Heißgetränke sprengen wirklich jedes Budget. Frechheit eigentlich, für nen Becher heißen Wein 2,50 € zu verlangen. So blieb es bei dem einen, zuhause isses halt preiswerter, wenngleich nicht wirklich gemütlich.

An allen Abenden waren wir zeitig in der Molle, da das Sitzen in der Küche nicht wirklich gemütlich ist. Ein oder zwei Stündchen lesen – und so bekomme ich endlich mal genügend Schlaf.

Diese Woche muss ich mich mal wieder auf einen blöden Rechtsstreit vorbereiten, der Gerichtstermin ist am kommenden Montag. Ich hoffe nur, dass der nicht so in die Hose geht wie der letzte. Wobei hier die Situation ganz klar ist: Geld verliehen, Ratenzahlungsvereinbarung unterschrieben bekommen, 2 Raten wurden gezahlt (August und September letzten Jahres), danach kam nix mehr.
Jetzt wird doch tatsächlich behauptet, die Vereinbarung niemals unterschrieben zu haben.
Na das kann ja lustig werden !!!

Hach – es wird niemals langweilig bei mir.

Dafür gehe ich nach Dienstschluss zu einer lieben Bekannten zum Bratapfel essen und Tee trinken. Ich freu mich drauf !

Axo – wen’s interessiert: meine Arminen haben Freitag ganz unglücklich verloren *schnief*. Erste Halbzeit grottenschlecht und 2 Tore eingefangen ed , 2. Halbzeit prima gespielt (haben wir leider nicht gesehen, weil Sky ausgefallen war, aber es gibt ja Radio), ausgeglichen und dann noch kurz vor Schluss nen unberechtigten Elfer einkassiert. Aber die Saison ist ja noch nicht zu Ende.

Kategorie: Bine
Geschrieben von: Bine am 07.12.2009



Bine: Heute



ab 18.00 Uhr bitte Daumen drücken für meine Jungs :Fußball-Tor-Smiley:

Der Liebste muss mir in der Puschenkneipe nen Platz freihalten - ich gehe erstmal mit dem Pony in den Busch. Brauche das dringend, um mal Ruhe zu haben und die Rübe freizukriegen exclaim


@ Carsten:
schade dass der :Fußball-Tor-Smiley: hier nicht geht - gibts da nicht irgendwas in der Richtung? *schleim*

Kategorie: Bine
Geschrieben von: Bine am 04.12.2009





Soooo schlimm hatte ich mir das nicht vorgestellt ed

Als ich gestern die Haustür aufschloss, empfing mich schon ein lautes Brummen, allerdings sah ich die angekündigte Trocknungsmaschine im Flur nicht, nur lauter Schläuche.
Es gibt auch nicht nur eine, sondern 4 Maschinen, verteilt auf Schlafzimmer, Wohnzimmer, Bad und Abstellraum (ehemaligen Garagenraum). Der Krach ist höllisch, keine 2 Schritte sind möglich, ohne über Schläuche treten zu müssen.

Hier mal Fotos vom Wohnzimmer, sozusagen „vorher“

null

null

Leider etwas verschwommen, da ich bei Beleuchtung und ohne Blitz fotografiert habe.

Und nun sieht es dort so aus:

null

null

null


Fotos können natürlich nicht wiedergeben, wie es „tatsächlich“ aussieht und die Umgebung auf uns wirkt, dennoch möchte ich sie nicht vorenthalten.


Nun leben wir hier:

null

Mal sehen, wie lange wir das aushalten (können). Zumindest passt der alte Tisch in die Küche, so dass wir dort sitzen und essen können e .

null

Jedenfalls war ich heute früh um halb 6 trotzdem relativ ausgeschlafen, da wir diese Tür ja schließen können – im Gegensatz zu allen anderen Türen.

Ärgerlich ist, dass wir weiterhin das gesamte Haus heizen müssen, die Fenster gekippt offenstehen und wir für den Wald heizen. Die Abluftschläuche sind nach draußen geführt, die Fensteröffnungen nur provisorisch mit Tüten und Schaumstoff zugestopft.

Einige Problemchen gab es bereits gestern, da werde ich noch einiges mit der Versicherung absprechen müssen, auch der Mieterbund konnte mir bisher nicht wirklich weiterhelfen twisted .

Tja, dann rücken wir jetzt die nächsten Wochen ganz eng zusammen , werden öfter mal unterwegs sein (gut dass ich mein Pony und ne Menge Freunde hab). Und wenn’s gar nicht geht, suchen wir uns eine vorübergehende andere Bleibe.

Kategorie: Bine
Geschrieben von: Bine am 02.12.2009



Bine: Na dann ...


wird es sich ja bald wieder hier beruhigen! Der Ausbrecher Michalski ist gefasst. In Schermbeck, Kreis Wesel, wurde er aufgegriffen.

Es war schon spannend, die Suche mal so „hautnah“ mitzuerleben; die Reporter lungern immer noch um das Polizeipräsidium und machen auch keine Anstalten, ihre Klamotten zu verstauen und abzuziehen.

Das mulmige Gefühl ist beseitigt, manchmal bin ich der Polizei doch sehr dankbar. Die machen einen wirklich harten Job, ich möchte mit ihnen wirklich nicht tauschen exclaim


Ach – noch ein kleiner Spruch von gestern, aus’er Puschenkneipe:

» Lies mehr


Kategorie: Bine
Geschrieben von: Bine am 01.12.2009