Bine: Meine Herr'n

... seit eineinhalb Jahren nix mehr geschrieben, dabei ist doch soooo viel passiert.

Vllt. habe ich bald die Zeit, mal etwas aufzuarbeiten smile


Falls noch jemand mitliest -> es kommt bald wieder was

Kategorie: Bine
Geschrieben von: Bine am 25.10.2016



Bine: Auf

nach Werningerode, und dann ...

Kategorie: Bine
Geschrieben von: Bine am 03.04.2015



Bine: 2 x noch



schlafen, dann .....

Hach ich freu mich soooooooooooooo

Kategorie: Bine
Geschrieben von: Bine am 01.04.2015



Bine: 3 x


nur noch schlafen, dann ...

Kategorie: Bine
Geschrieben von: Bine am 31.03.2015



Bine: In Kürze



geht's hier weiter, ganz fest versprochen!

Das reale Leben und die doofe Krankheit haben mich dermaßen im Griff, dass das bloggen auf der Strecke geblieben ist.

Aaaaaaber........ ich werde ganz viel nachholen smile .

Kategorie: Bine
Geschrieben von: Bine am 22.01.2015



Bine: Bitch



Ach was bin ich stolz! Die stolzeste Mama unter der Sonne!

Gestern hat sie es geschafft: Das Kolloquium für ihren Abschluss, nun ist sie
Bachelor of Science.

Abschluss mit 1,6 - die olle Streberin smile .


Grund zu feiern, naja, ich nur mit nem Schlückchen Sekt, musste sie ja noch nach Hause fahren.


Wie wird ihre Zukunft aussehen? Naja, fleissig isse, nen Job hat sie auch, zwar nur als Aushilfskraft, aber mit sehr guter Aussicht auf Festanstellung im kommenden Jahr. Sie wird ihren Weg gehen.


Kategorie: Bine
Geschrieben von: Bine am 18.09.2014





Puh, die Anzeige war just per Enter-Taste auf den Weg gebracht, da klingelte schon mein Telefon. Da war ich doch wirklich froh, zuhause auf'm Berg so schlechten Handyempfang zu haben. Ich konnte den Anrufer hören, er mich anscheinend nicht smile .

Von "ich gib dich 100" bis "für 300 nehm ich ihn dir ab" (schon besser in Wort und Sinn), bis "sind eine arme Familie, die dringend ein Auto braucht" (aha, ein Auto, das nicht fahrbereit ist und in das ca. 2000 Öcken reingesteckt werden müssen).

Einer simste mich an, in vernünftigem Deutsch, sein Mondeo habe einen Motorschaden, er wolle den Wagen unbedingt haben. Termin dann auf den nächsten Tag gelegt.

Eine andere Familie schrieb ne Mail, wollten ihn auch unbedingt haben, sorry, der andere war schneller, aber wenn der nicht, dann ....


Gestern stand mein Handy nicht still, ich bin gar nicht mehr drangegangen. Zig verschiedene Handynummern. Nachmittags habe ich mich dann mit dem Mondeobesitzer ohne Motor getroffen. Das war vielleicht ne Pappnase! Mein Auto sei ja sowas von ungepflegt, ob ich damit Katzen transportiert hätte. - Nein, aber ich bin Pferdebesitzerin und nehme öfter mal Pferdehaare mit ins Auto, deshalb ja die Schonbezüge..., na und hier ist ne kleine Macke, und dort ja auch. Habe ich einen Neuwagen inseriert? Nöööö. Im Angebot stand explizit: Kupplungsschaden, nicht fahrbereit. Dann rechnete er mir vor, was alles gemacht werden müsse, für das Geld könne er sich ja dann nen fahrbaren Mondeo kaufen. Bitteschön, soll er doch! Schade um die verschenkte Zeit.

Daheim hab ich dann die Familie angeschrieben, mit dem Herrn des Hauses telefoniert und für morgen (also heute) Abend nen Besichtigungstermin vereinbart.


Endlich konnte ich mich anderen Arbeiten widmen, wie z.B. das Backen der Eierpfannkuchen *hmjam*. Zwischendurch wieder mein Handy, ich ging mal wieder dran. Der Interessent wollte partout noch am selben Abend den Wagen sehen, also Termin für 20.30 Uhr vereinbart.
Um viertel vor acht war dann endlich das Essen auf dem Tisch, da fährt der Besitzer der Ponys, die eine unserer Weiden abgrasen dürfen, auf den Hof. Die beiden sollten umgestellt werden zu den Schafen. Mist, dann kann der Landmann nicht mitkommen und ich muss alleine fahren.
Tja, Ponys ließen sich nicht einfangen smile , ich trotzdem alleine los.

Lange Rede, kurzer Sinn: der Interessent wusste genau, worauf er sich bei meinem Mondeo einlässt! Toll in Schuss, der Wagen, für das Alter (ach gugge mal an), neue Türen in 2007? Supi! Er erkannte, dass ich mich wirklich um den Wagen gekümmert habe und bot mir nach einigem Hin- und Her genau den Preis, den ich haben wollte.

Also ab zu mir nach Hause mit dem Interessenten im Schlepptau, vor der Tür stand die Lieblingstochter mit Freundin, inzwischen schon etwas angeschickert, denn es gab was zu feiern, davon später.
Vertrag, Kohle rüber, bisken über die Hunde gequatscht, noch einige Tipps von ihm bzgl. Autos bekommen (er ist selber Schrauber).
Mit den Worten: "ich weiss ja, am Mondeo ist immer was, aber irgendwie liebt man das Auto" verließ er uns und jetzt bin ich mir sicher, dass mein Schätzchen einen würdigen Neubesitzer gefunden hat.


Jetzt geht's los: Autosuche......

Kategorie: Bine
Geschrieben von: Bine am 18.09.2014





waren die Verhandlungen bzgl. des Mondeos. Er nimmt ihn gar nicht :-O

In meiner Verzweiflung habe ich den Wagen dann gestern abend bei den KleinenAnzeigen eingestellt, und kaum dass der Enter-Button gedrückt war, kamen schon die ersten Anrufe biggrin .

OK, wenn man von ein paar "geb dir 300" absieht, gibt es tatsächlich ernste Interessenten. Wie unkten wir gestern nachmittags noch: vllt. hat ja jemand einen Motorschaden - genauso kam's. Der Herr kommt aus der Stadt und schaut ihn sich heute an, ansonsten ist eine Familie auch noch sehr interessiert.

Nun kann ich schonmal vorsichtig nach nem Ersatzwagen gucken.... Die Winterreifen sind bezahlt und abgeholt worden.

Trotzdem, das nervt alles ganz schön *seufz*



Die Lieblingstochter hat eben ihr Auto auf meiner Dienststelle abgeholt, sie hat gleich ihr Kolloquium. Wenn das auch noch alles klappt, hat sie ihren Bachelor of *Dings*. Mensch, was bin ich stolz auf das Mädchen! Also alle bitte Daumen drücken.

Kategorie: Bine
Geschrieben von: Bine am 17.09.2014





.... der heissgeliebte Mondeo geht in die ewigen Jagdgründe - heisst: zum Exporteur.

Heute muss ich nur noch hart verhandeln, wieviel ich noch bekomme. Wie es aussieht, wird's wohl für nen alten Kleinwagen grad so reichen, zumal ich die Winterreifen auf Felge noch gut verkaufen konnte.

Tut mir echt weh, habe dieses Auto wirklich geliebt, obwohl er viel Nerven und Reparaturen gekostet hat.

Kategorie: Bine
Geschrieben von: Bine am 16.09.2014




Was für ein Tag! Der Landmann fährt morgens um 6 Uhr mit seinen Kumpels nach Prag, da gings mir noch richtig gut, naja, ausser dass ich noch nicht ausgeschlafen war. Also nochmal umdrehn und ne Runde weiterschnarchen, nicht ohne die gesamte Breite des Bettes auszunutzen smile . Halb acht, ich werde wach und will schwungvoll wie immer aus'm Bettchen springen - geht nicht. Habe Rücken! Vom Kopf bis unterhalb der Schulterblätter. Kopf drehen nicht drin. Autsch.

Egal, Frau quält sich raus, mit Käffchen im Bademantel auf die Terrasse, Morgengymnastik, also eher Rückenstrecken und so. Die Hunde gucken komisch, warum bloß? Ich schaffe dann noch, die Spülmaschine auszuräumen, Küche sauberzumachen und sogar zu saugen und wischen. Dann zwinge ich mich in Schonhaltung ins Auto und ab gehts zum Stall. OK, reiten heute dann wohl doch eher nicht, war schon schwierig genug, das Lieblingspferd und das der Reitfreundin von der Weide zu holen. Dem Lieblingspferd isses wohl egal, er kriegt seine Körperpflege, bei der er mich auch so komisch anguckt, warum bloß? smile Naja, Reitfreundin reitet aus, Lieblingspferd darf noch Heu fressen in seiner Box und ich mache mich vorsichtig auf den Weg nach Hause. Nach dem 2. Abbiegen kann ich nicht mehr in den 2. Gang schalten, also irgendwie in keinen mehr. Das Kupplungspedal kommt nicht mehr hoch und geistesgegenwärtig fahre ich noch fix rechts ran, ne andere Möglichkeit gibts an dieser Straße nicht mehr. Puuuuh. Telefongespräch mit dem Hausschrauber: Motor aus, 2. Gang rein, Motor wieder an und so - ohne weiteres Schalten - nach Hause fahren. Na gut, dann mach ich das halt. Klappte so ungefähr 800 m, dann kommt das Gefühl auf, gleich rückwärts die leichte Anhöhe wieder runterzurollen. Wieder rechts ran zwischen 2 Hauszufahren. Rumtelefonieren, wer mich abscheppen kann. Der Landmann weilt inzwischen in Prag, der Lieblingssohn meldet sich nicht, also muss der Nachbar her. Der ist auch lieb und schleppt mein Auto per Stange zur Hausschrauberwerkstatt. Erstdiagnose von ihm: Kupplungsgeber oder Kupplungsnehmer. Eines geht noch, isses das andere, dann gleich ne neue Kupplung. Ich krieg echt die Krise, dieses Auto macht mich fertig. Wovon ich die Reparatur bezahlen soll, weiss ich noch nicht. Vllt. kann ich den Mondeo gegen nen billigen uralten Kleinwagen tauschen???

Damit aber nicht genug: Anruf der Nachbarin, die Mutter des Nachbarn ist zusammengeklappt, Notarzt und Krankenwagen sind informiert. Schnell wieder zurück zum Nachbarn, unter lebensbedrohlichen Bedingungen direkt an der Straße ausgestiegen und die paar Schritte zu Fuß nach Hause.

Ach, hatte ich schon erwähnt, dass ich schlimm Rücken habe? Also fast brühendheiss duschen, nützt aber nix. Mit dem Auto vom Landmann dann zur Geburtstagsfeier eines Reitkollegen, aber länger als 1,5 Std. hab ich es nicht ausgehalten.

Den Abend hab ich mit 3 Körnerkissen und einer Wärmflasche auf'm Sofa vor der Glotze verbracht. So hab ich mir den Samstagabend echt nicht vorgestellt.


Mal sehen, vielleicht kann ja der Minimuli, der mit einem Pony unsere schöne Weide abgrasen darf, zu nem Goldesel mutieren *hoff*

Kategorie: Bine
Geschrieben von: Bine am 06.09.2014



Bine: Ausgelutscht


Immer müde, die Muskeln schmerzen (danke Fibro!), oft übel gelaunt, weiss nichtmal, warum.

Trotzdem genieße ich die schönen Momente:
Eine Reitfreundin kam gestern nach Feierabend zu Besuch, ich hab noch fix Pflaumenkuchen gekauft und wir konnten ungestört auf der Sonnenterrasse Kaffee trinken, Kuchen essen und quatschen.
Der Landmann kam dann irgendwann heim, holte sich den restlichen Kuchen ab und ließ uns wieder allein.
Im Gespräch mit ihr habe ich noch einmal die ganze unschöne Geschichte des Hausfreundes aufgearbeitet, jetzt geht es mir in dieser Hinsicht entschieden besser. Ist schon was anderes, mit ner Freundin als mit dem Partner zu reden.

Auch das Thema der ungeliebten Besucherin auf meiner Dienststelle kam auf. Ich habe innere Ängste, sie irgendwo wiederzusehen. Ich möchte das einfach nicht. Damals, vor ungefähr 5 Jahren habe ich bewusst den Kontakt abgebrochen, es war schließlich eine lose Bekanntschaft. Und nun ist sie in meine Privatsphäre eingedrungen, hat Grenzen überschritten, ist mir einfach zu nahe gekommen. Und verbreitet in meinem Umfeld Unwahrheiten über mich. Sogar bis in die Träume verfolgt sie mich, das beunruhigt mich sehr. Wie kann ich dieses Gefühl des Unwohlseins bloß abstellen?
Heute wollen wir den Weinmarkt in der Innenstadt besuchen und mein erster Gedanke war: hoffentlich treffe ich sie dort nicht! So kann das nicht weitergehen, ich muss versuchen, diese Person aus meinen Gedanken zu verscheuchen.


Vom Nachbarn hatte ich Pflaumen bekommen, doof nur, dass diese nass vom Baum geschüttelt und dann vom Rasen aufgelesen waren. Der Pflaumenkuchen ist nix geworden, sie waren einfach zu nass. Naja, vllt. schmeckt er ja besser als er aussieht, das wird heute Nachmittag getestet smile .


Mit der Hausverwaltung der alten Wohnung habe ich auch noch Ärger, die NK-Abrechnung von 2012 wurde von mir wegen falscher Berechnung bemängelt. Jetzt schreiben die mir, ich hätte keinen Anspruch auf Erstattung, da ich mit der Zahlung der NK-Abrechnung ja meine Zustimmung zur Berechnung gegeben hätte. Das muss ich nochmal prüfen! Schließlich geht's um fast 100 Euro.


Sooo viele Baustellen - meine Reitfreundin meinte gestern, ich solle doch ein Buch über mein Leben schreiben. Was bei mir immer so los ist.... Ne danke, ich bin froh darüber, viele Vorkommnisse in meinem Leben in einer Schublade eingeschlossen und den Schlüssel dazu weggeworfen zu haben.

Und trotzdem.... immer wieder kommt mal was hoch ....

Kategorie: Bine
Geschrieben von: Bine am 05.09.2014



Bine: Besser


wird's jetzt hoffentlich bei mir. Eine große Last und Sorge ist erledigt: Der Hausfreund wird die nächsten mindestens 4,5 Jahre leider nicht mehr kommen können. Naja, die ganzen Vorbereitungen sind endlich abgeschlossen. Ein Zeitfresser weniger.


Gut auch die wöchentlichen Gespräche, die ich jetzt wahrnehme. Da lernst'e Dich besser kennen smile .


Ansonsten das alltägliche Chaos, immerhin macht die Arbeit wirklich Spass, was ja heutzutage nicht mehr üblich ist, die Sonne lacht und nach Dienstschluss kommt ne Reitfreundin zum Kaffeetrinken und Pflaumenkuchen genießen.

Kleine Freuden, die viel bringen!

Kategorie: Bine
Geschrieben von: Bine am 04.09.2014




lässt keine Ruhe: Die besagte Dame erschien im Ubbser Berg und fragte nach mir - nicht nur freundlich, sondern erzählte Lügengeschichten über mich! Im Haus der vorherigen Wohnung war sie auch und tischte weitere Lügen über mich auf!

Inzwischen hatte ich Telefonate mit dem sozial-psychologischen Krisendienst der Stadt sowie der zuständigen Polizeidienststelle. Dort sollte ich dann auch persönlich vorsprechen: mir wurde gesagt, dass diese Person sowohl dort als auch bei dem psychologischen Dienst bekannt sei. Da sie mich aber nicht persönlich bedrohte oder mir etwas angetan hat, könne man nichts machen. Also muss erst etwas passieren, ja klar. Ich glaube zwar nicht, dass die Person handgreiflich werden könnte, aber sie arbeitet ja gut daran, meinen Ruf zu ruinieren.
Dann wollte ich eine Auskunftssperre für Privatpersonen beim zuständigen Einwohnermeldeamt beantragen, der Polizeibeamte wollte sich darum kümmern. Komischerweise geht das nicht, nur wenn ich eine schriftliche Anzeige vorlegen würde - die von der Polizei derzeit nicht angenommen wird. Auch der Polizeibeamte war überrascht, da insbesondere seine "harten Kunden" immer diese Sperre eingetragen haben und selbst die Polizei nicht an die Anschriften kommt.

Jetzt kann ich nur hoffen, dass sie nicht eines Tages bei uns auf dem Hof steht - dann jedenfalls wird umgehend die Polizei gerufen und dann erst kann etwas unternommen werden.
B ü r o k r a t i e


Wir haben uns dann ein wunderschönes Wochenende am Dümmer gegönnt, allerdings war die kurze Erholung schnell vorbei. Für den Hausfreund - ihr erinnert Euch - der sich mächtige Probleme eingehandelt hat, muss ich einiges erledigen. Sein Auto verkaufen (ist inzwischen geschehen), diverse Bekannte anrufen und zu Aussagen motivieren. Das ist ein erheblicher Zeitfresser.

Auch mein eigener Papierkram nimmt überhand - dazu komme ich irgendwie gar nicht mehr.


Gestern Abend durfte mein Pferdi dann endlich wieder auf die Weide, nachdem er 3 Wochen Boxenhaft hatte. Er hatte körperlich extrem abgebaut und wurde wieder aufgefüttert mit Unmengen an Heu und anderen (teuren) Spezialmittelchen. Ich hoffe, nun ist er wieder glücklich. Morgen werde ich ihn mal fragen biggrin .

Mal schauen, wenn ich Zeit habe, werde ich mal ein paar schöne Fotos raussuchen, vom Urlaub, Dümmer, Pferdi, Fußball und so. Die Schreiberei muss ja ein wenig aufgelockert werden.

So, und nun wird ein Brief an den Anwalt des Hausfreundes aufgesetzt......

Kategorie: Bine
Geschrieben von: Bine am 29.08.2014





war es gestern nach Dienstschluss.

Die Nebenkostenabrechnung 2013 für die kalte Erdgeschosswohnung, aus der ich ja zum 1. April ausgezogen bin, ist gekommen. Oh man, über 500 Euro soll ich nachzahlen !!!
Die Abrechnung 2012 war fehlerhaft, was ich auch bemängelt habe, immerhin knapp 100 €, die ich zuviel gezahlt habe und die bisher nicht rückerstattet wurden.
Den selben Fehler habt die in meinen Augen unfähige Verwaltung schon wieder gemacht.
Auch die Heizabrechnung ist mMn falsch.
Deshalb hatte ich gestern einen Termin bei der Hausverwaltung. Die zuständige Sachbearbeiterin log mir frech ins Gesicht, will das mit dem Fehler in der Abrechnung klären (was gibt's da zu klären: Mietvertrag sagt, Abrechnung nach Parteien, abgerechnet wurde nach qm). Mit dem Heizungsableser soll ich mich selbst auseinandersetzen. Ist auch sinniger.

Der Ärger hört nicht auf - das Pferdchen muss immer noch in der Box stehen - die Geldsorgen werden auch nicht kleiner - immerhin habe ich nen tollen Job und nen Partner, auf den ich mich 1000prozentig verlassen kann.

Also geht's mir gut, oder?

Kategorie: Bine
Geschrieben von: Bine am 21.08.2014




Ja, tatsächlich, aber irgendwie fehlt mir die Muße, mich mal an den Läppi zu setzen.

Erst eine Begegnung, die leider nicht sehr schön war, erinnert mich an meine doch sehr aktiven Zeiten im Internet. Mich hat jemand auf meiner Dienststelle "besucht" und sehr beschimpft. Diesen Jemand habe ich seit 4 oder 5 Jahren nicht mehr gesehen und auch keinen Kontakt zu ihm gehabt. Auf einmal steht er im Büro!

Sehr unschön, wirft viele Fragen auf.


Kategorie: Bine
Geschrieben von: Bine am 19.08.2014



Bine: Die Zeit



.... die rennt. Irgendwie hat der Tag zu wenig Stunden, die Woche zu wenig Tage und der Monat zu wenig Wochen.

Seit meinem Umzug und dem Einstieg auf die neue Arbeitsstelle habe ich noch immer nicht meinen Rhythmus gefunden.
Morgens brauche ich sehr lange, um in die Gänge zu kommen, der Arbeitstag endet gegen 14 Uhr, danach ist immer irgendetwas. Vor 17 / 18 Uhr komme ich nicht zur Ruhe, muss dann noch Essen kochen und schwupps isses 20 Uhr.

Ich muss dringend etwas an meinem Zeitmanagement verändern, aber wie?

Kategorie: Bine
Geschrieben von: Bine am 03.07.2014



Bine: Oh Mann!


Jetzt hab ich nen eigenes (oder eigenen?) Blog, und hab irgendwie überhaupt keine Gelegenheit, mal was zu posten.

Durch die ganzen Infos muss ich mich noch durcharbeiten, wozu ich eigentlich so gar keine Zeit habe.
Als erstes werde ich mir eine neue Email-Adresse zulegen müssen, einer meiner beiden Accounts wurde geknackt - ausgerechnet die "seriöse Adresse" - und für AOL gibt es keinen Support mehr in Deutschland. Blöd das.

Naja, wenn wir es am kommenden langen Wochenende schaffen, die Küche vernünftig einzubauen, werde ich mich mal wieder an den Laptop setzen...

Bis dahin, wir lesen uns smile

Kategorie: Bine
Geschrieben von: Bine am 28.04.2014



Nun isster meiner lpietz

Kategorie: Bine
Geschrieben von: Bine am 26.02.2014



Bine: So viel los

bei mir - die Rübe raucht!

Die OP ist überstanden, schon nach 1 Woche wurde ich entlassen. Seit dem wohne ich beim Landmann mit kleinen Abstechern in meine eigene Wohnung zwecks Empfang von Mietinteressenten.

Mit der Arbeitsagentur und dem Jobcenter sowie der Rentenversicherung habe ich ne Menge Stress gehabt, nahezu tägliche Anrufe dort und ein 3,5 Std. Aufenthalt mit Besprechnungen ergaben jetzt, dass ich DOCH Anspruch auf ALG I habe. Gut, dass ich in dieser Hinsicht so'n Terrier bin, der sich nix gefallen lässt. Ich falle in eine Gesetzeslücke - und nach dem Bewilligungsbescheid des Jobcenters wird die ARGE sich mit denen auseinandersetzen und die vom Jobcenter gezahlten satten 430 € verrechnen. Bin ja mal gespannt, was nun bei deren Berechnung rauskommt. So richtig blöd ist, dass ich für die 8 Tage Krankenhausaufenthalt keinen müden Cent erhalte. Naja ...

So langsam gehts mit Renovieren beim Landmann und Packen in meiner Wohnung los. Gleich nen Termin beim Mieterbund wegen der Mieterhöhung für die neuen Fenster, die ja bei mir von Anfang an ruinös waren. Mit viel Glück krieg ich die seit März monatlich gezahlten 27 € mehr zurück. Würde mir wirklich gut tun!

Der Landmann hat mein Auto reparieren lassen - ich selbst hätte das nicht wuppen können. Danke dafür!
Zwar darf ich jetzt mit meinem Gipsarm noch nicht selber fahren, habe so aber immer ein Fahrzeug zur Verfügung, mit dem einiges transportiert werden kann.


Es bewegt sich so viel in meinem Leben, aber dieses Blog werde ich weiterführen. Montag wird mit dem Chef deswegen telefoniert smile .


Kategorie: Bine
Geschrieben von: Bine am 20.02.2014



Bine: Momentan



weiss ich so gar nicht, wo mir eigentlich der Kopf steht:

Die Sorge wegen HartzIV, die Sorge um die Gesundheit, die doofen Schmerzen, Termindruck durch Sozialverband wg. des Einspruchs bzgl. der Schwerbehinderung, Termindruck durch Mieterbund bzgl. der Mieterhöhung wegen des Fenstereinbaus, Auszug der Tochter in eine WG, mein eigener anstehender Umzug: wie kann ich das bewältigen?, flaues Gefühl wegen der Versetzung in eine andere Abteilung - ich fühle mich doch hier wirklich wohl -, Sorge, wie ich die Autoreparatur bezahlen soll - es ist langsam wirklich gefährlich, den Wagen zu fahren......

und die Angst vor der bevorstehenden OP.

Nicht schön!

Kategorie: Bine
Geschrieben von: Bine am 29.01.2014